Selters lädt zum Boulespiel ein

Öffentlicher Platz am Marktplatz errichtet


In Selters kann nun Boule gespielt werden. Die Stadt hat einen öffentlichen Platz eingerichtet und lädt Jung und Alt, Familien und Gruppen ein, diesen zu nutzen und mit Leben zu füllen.

Schon seit einiger Zeit besteht der Wunsch in der Bevölkerung nach einem Freizeit-Bouleplatz. Nun ergab sich nach dem Abriss eines Hauses in der Rheinstraße die Gelegenheit, diesen an zentraler Stelle und damit für jeden erkennbar, einzurichten. "Uns ist es wichtig, dass dies ein öffentlicher und einladender Platz geworden ist, der jedem zum Spielen zur Verfügung steht", erklärt Stadtbürgermeister Rolf Jung. Die Nähe zu einem Café und den anderen Angeboten am Marktplatz ist dabei gewollt.

Boule kennt man aus dem Urlaub. Aus der Provence hat sich die Begeisterung für das Spiel, in alle Welt ausgebreitet. Ob man es Pétanque, Boule oder Boccia nennt, in südlichen Ländern gehört das Spiel zum Ortsbild. Aber auch im Westerwald verfügen einzelne Gemeinden über einen Bouleplatz, auf dem das "Schweinchen" - so nennt man die kleine Zielkugel - gejagt wird. Ziel ist es, seine eigene Metallkugeln so nahe wie möglich an die kleine Holzkugel zu werfen.

Beim Bau des Selterser Platzes hat man versucht, die Kosten so niedrig, wie möglich zu halten. Es wurden gebrauchte Materialien eingesetzt und wohlwollende Preise der Lieferanten dankbar angenommen. Weil mit dem Wurf einer Boulekugeln um die 700 Gramm auf den Boden fallen, muss die Oberfläche fest und relativ hart sein. Deshalb wurde der Platz zunächst mit Schotter und dann mit Basaltsand verdichtet.

Geplant wurde der Bouleplatz von Bürgern aus Selters, die sich künftig auch um die Pflege des Platzes kümmern werden. Ganz einfache Regeln sind auf einem Schild am Platz erklärt. Kugeln muss jeder Spieler selbst mitbringen. Der Platz befindet sich in der Rheinstraße 34.

Aktuelle Meldungen

´