Rotes Kreuz hat neuen Mannschaftswagen


v.l.: Vorsitzender Benjamin Greschner, Thomas Rieger (Firma Strobel), Bereitschaftsleiter Carsten Steindorf, stellv. Bereitschaftsleiter Stefan Leicher und Vorstandsmitglied Willi Greschner.

Die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins Selters erhält ein neues Einsatzfahrzeug, das ab sofort zur Verfügung steht. Der neue Mannschaftswagen wurde komplett durch Eigenmittel des Vereins und Spenden finanziert.

Der Vorstand und die Bereitschaftsleitung des DRK-Ortsvereins Selters haben ein neues Einsatzfahrzeug für den Aktiven Dienst des Vereins in Empfang genommen. Das Fahrzeug auf der Basis eines "Opel Vivaro", wurde von Firma "System Strobel" im baden-württembergischen Aalen zu einem Mannschaftstransportwagen für den Katastrophenschutz und den Sanitätsdienst ausgebaut. "Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Aktiven nun dieses wichtige Fahrzeug übergeben können und sind davon überzeugt, dass es schon bald nicht mehr aus dem Einsatzgeschehen und der allgemeinen Arbeit unserer Bereitschaft wegzudenken sein wird", erklärt der Vorsitzende des Roten Kreuzes in Selters, Benjamin Greschner.

Seit Jahren schon verfügten die Einsatzkräfte des Aktiven Dienstes vor dem Problem über kein Fahrzeug zu verfügen, mit dem man eine größere Anzahl von Helferinnen und Helfern transportieren konnte. "Wir haben zwar seit 2010 über einen 7,5-Tonner-LKW, in dessen Doppelkabine bis zu sieben Personen Platz finden", erklärt Bereitschaftsleiter Carsten Steindorf, "der LKW ist jedoch aufgrund seiner Größe für manche Einsatzlagen unpraktisch". Benjamin Greschner ergänzt: "Darüber hinaus verfügen insbesondere die jüngeren Mitglieder der Bereitschaft nicht über die notwendige Fahrerlaubnis für einen LKW dieses Formats." Ferner wird der LKW im Einsatzgeschehen häufig für den Transport von Material benötigt und steht dann als Mannschaftstransporter nicht zur Verfügung.

Auch die Jugendarbeit des Roten Kreuzes, die in Selters traditionell einen hohen Stellenwert genießt, wird von dem neuen Fahrzeug profitieren: Sie können damit zu Wettbewerben oder überregionalen Veranstaltungen gelangen. Für den Blutspende-Arbeitskreis des Ortsvereins bedeutet das neue Fahrzeug eine erhebliche Entlastung. Bislang wurden die Helferinnen und Helfer, sowie das notwendige Material, das sich in Transportkisten befindet, mit dem großen LKW zu den Blutspendeterminen in Selters, Wittgert und Wölferlingen gebracht. Auch das erfolgt künftig mit dem neuen Fahrzeug.

Der neue Mannschaftstransportwagen trägt den Funkrufnamen "Rotkreuz Westerwald 11/9-3" und wurde bereits mit einem Notfallrucksack und einem AED-Gerät ausgestattet. Somit ist das Fahrzeug ab sofort einsatzbereit. Finanziert wurde das Fahrzeug komplett durch Eigenmittel des Ortsvereins sowie mit Spenden von Privatpersonen und Firmen aus dem Einsatzgebiet der Selterser Rotkreuzler. Die offizielle Übergabe des Fahrzeugs an die Bereitschaft und die damit verbundene Segnung im Rahmen eines kleinen Festakts ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen.

Aktuelle Meldungen

´