Schüler engagieren sich für guten Zweck

Am Wochenmarkt selbst gemachte Dinge verkauft

Sieben Schülerinnen der IGS verkauften am Wochenmarkt in Selters selbst genähte Schlüsselanhänger, Geldbörsen und kleinere Taschen. Dabei kam ein Betrag von 300 Euro für gute Zwecke zusammen.

"Die Kinder sind ziemlich stolz auf die erwirtschaftete Summe", sagte Anne Benkwitz. Sie ist Lehrerin und pädagogische Koordinatorin an der IGS Selters. "Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern der IGS ganz herzlich für deren Einsatz", sagt Anne Benkwitz. Auch Marktleiterin Walburga Hummerich war von der Verkaufsaktion angetan: "Mich hat es sehr gefreut, dass die Kinder ihre Waren am Wochenmarkt angeboten haben".

Die verkauften Produkte hatten die Schülerinnen mit Khadija Fredrich, einer Mitarbeiterin der Ganztagsschule, selbst hergestellt. An einem Tag im Jahr gehen die Schülerinnen und Schüler der IGS nicht zur Schule sondern "zur Arbeit". Das heißt: Sie engagieren sich am sogenannten "Tag der Arbeit" für einen guten Zweck und übernehmen kleinere und größere Dienste bei Freunden, Nachbarn, Familie oder in einem Betrieb und verdienen damit Geld. Das gesammelte Geld wird aufgeteilt. Je ein Drittel kommt einem sozialen Projekt vor Ort, einem internationalen Projekt sowie dem Förderkreis der Schule zugute. Der Förderkreis unterstützt die Anschaffung von Whiteboards, Spielen und Fahrten der Schüler. Den "Tag der Arbeit" führt die IGS Selters durch, um bei den Kindern das Bewusstsein zu stärken, sich für andere einzusetzen. Sie lernen auf diese Weise, dass man die Situation benachteiligter Menschen durch eigenes Engagement verbessern kann.

Aktuelle Meldungen

´