Junge Ensembles sorgten für abwechslungsreiches Konzert

Jugend-musiziert-Kandidaten begeisterten mit Klassik und Moderne

Einen großen Abwechslungsreichtum erlebten die Besucher des 3. Stadthauskonzertes in Selters. Reizvoll an der Matinée waren die unterschiedlichen Besetzungen der vielen Schüler-Ensembles. Das Konzert war auch eine Vorbereitung auf den Wettbewerb "Jugend musiziert", an dem alle Akteure teilnehmen werden.

Von der Klassik bis zur Moderne waren alle musikalischen Stilrichtungen vertreten. Die Zuhörer staunten über die ungewohnten Töne der modernen Kompositionen und erfreuten sich an der stilistische Vielfalt der lebendig vorgetragenen Stücke. Die 29 jungen Musikerinnen und Musiker spielten in vielen verschiedenen Besetzungen und machten so die Bandbreite der klassischen Instrumentalbesetzungen erlebbar. Quartette von Oboen oder Streichern, Querflöten-Duos und größere Bläserbesetzungen - die musikalische Vielfalt sorgte für ein kurzweiliges Programm. Lang anhaltender Applaus belohnte die jungen Musiker vom Landesmusikgymnasium Montabaur und der Kreismusikschule Westerwald.

Die Reihe der "Stadthauskonzerte" wurde mit diesem Konzert aufs Beste weitergeführt. Schon am 19. März wird das nächste Konzert - wieder in Form einer Matinée - zu hören sein. Pianist Mark Möllenbruck spielt dann auf dem "Bürgerflügel" Werke von Mozart, Chopin und Schubert.

Fotos: Rita Steindorf

Aktuelle Meldungen