Klaviermatineé mit japanischem Pianisten in Selters

Prof. Kohji Okamato spielt Beethoven, Schubert, Liszt und Reger

Konzert fällt wegen Krankheit aus

Der Pianist Kohji Okamoto

Zu einer Klaviermatineé am Sonntag, 4. Dezember um 11.30 Uhr, lädt die Stadt Selters ein. Das 2. Stadthauskonzert wird bestritten von Prof. Kohji Okamoto aus Sapporo, Japan.

Es erklingen Sätze aus "Moments Musicaux" von Franz Schubert, die "Sturmsonate" von Ludwig van Beethoven und Musik von Franz Liszt. Der japanische Pianist beschäftigte sich viele Jahre mit der Musik Max Regers. In diesem Jahr ist das 100. Todesjahr von Max Reger. Aus diesem Anlass gab Kohji Okamoto einige Konzert mit Musik des deutschen Spätromantikers, in denen er auch die Entwicklung der Musik von Bach, Beethoven und Brahms bis zu Reger beleuchtete. Auch in Selters wird er einen Einblick in die Klaviermusik Regers geben.

Der 48-jährige Kohji Okamoto studierte zunächst in Tokio, später in Detmold als Stipendiat. Er ist Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe, wie beispielsweise dem "Internationalen Wettbewerb Franz Liszt" in Weimar. Seit 1995 ist er Dozent und seit 1998 Professor an der Hochschule für Musik im japanischen Sapporo. Konzertreisen brachten ihn nach Ghana, in den Sudan und immer wieder nach Deutschland, so auch bereits 2014 nach Selters.

Der Eintritt ist frei, eine Spende erbeten. Das Stadthaus findet man in der Rheinstraße 22.

Aktuelle Meldungen

´