Seniorencafé schaute auf Vergangenheit


Die Plätze beim Seniorencafé der Stadtbücherei reichten für die Besucher nicht aus. So viele Selterser hatten sich bisher noch nicht zum Blick auf die Geschichte ihres Ortes getroffen. Bereits zum achten Mal hatten Rita Steindorf und das Büchereiteam zur Spurensuche bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Dieses Mal ging es um die Stadtwerdung von Selters vor 15 Jahren, um die alte Molkerei und die nordwestlichen Ortsteile.

Bei einigen Fotos wurden Erinnerungen an die schrecklichen Bombardierungen im zweiten Weltkrieg wach. Ein Besucher berichtete von seiner Mutter, der nach einem Bombeneinschlag bei "Rubens" im Lokal die kurz zuvor gespülten Teller entgegen flogen. Verletzt wurde dabei niemand, aber auch in Selters waren einige Tote durch Fliegerangriffe und Bombentreffer zu beklagen. Ziel der Angriffe, so erzählte man sich, waren der Bahnhof und das Viadukt, weil dort die Verladung des Materials zum Bau der V2-Rakete vermutet wurde. Ilse Lütsch sah als junge Frau die Geschwader bei wolkenlosem Himmel auf Selters zusteuern.

"Wir haben zwar schon alle Stadtteile ausgiebig besichtigt, aber wir haben viele neue Bilder und Themen, so dass wir auch im nächsten Jahr zum Seniorencafé einladen werden", beruhigte Rita Steindorf die Besucher. Am 18. März 2016 wird es um das rege Vereinsleben von Selters gehen.

Aktuelle Meldungen

´