Seniorenmesse findet Fortsetzung

Aussteller haben die Möglichkeit sich zu präsentieren

In Selters wird die zweite Seniorenmesse vorbereitet. Am 28. Oktober sind Senioren eingeladen, sich über Wohnen und Aktivitäten im Alter zu informieren. Neu sind ein Bus-Shuttle vom Marktplatz und eine "Enkel-Betreuung".

Die Stadt Selters und die Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS) planen ein breit gefächertes Ausstellerangebot für Senioren in der Selterser Festhalle. "Unser Schwerpunkt liegt auf der bewussten Gestaltung des Lebens im Alter", sagt WeKISS-Mitarbeiterin Andrea Hartmann. Die WeKISS wird getragen vom Paritätischen Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland. Die Mitarbeiterinnen haben Firmen, Organisationen und Einrichtungen verschiedener Art eingeladen. Dabei macht sie auch kleinen Einrichtungen, Vereinen, Selbsthilfe- und Aktionsgruppen Mut, sich auf der Seniorenmesse im Herbst zu präsentieren. Nichtkommerzielle Aussteller bezahlen keine Standgebühr, der Eintritt für die Besucher wird kostenfrei sein.

Wer etwas Sinnvolles für Senioren anzubieten hat, ist eingeladen, dies in der Festhalle zu tun. Themen werden sein: Wohnen im Alter, Gesundheit, Aktiv sein im Alter und praktische Hilfe. Angesprochen sind Aussteller aus den bereichen Freizeitaktivitäten, Nachbarschaftshilfe, Seniorenreisen, Modefachgeschäfte, Sportverein, Fußpflege, Therapeuten, Sanitätshäuser und Anbieter von Hilfeleistungen.

Stadtbürgermeister Rolf Jung begrüßt die Fortsetzung der Seniorenmesse: "Der Grundgedanke der Messe ist sehr wertvoll. Lebensfreude sowie ein selbstbestimmtes und aktives Leben im Alter sind in unserer Region möglich. Eine solche Messe kann das aufzeigen".