Selters blickt auf Stadtkernsanierung

Ausstellung zeigte Veränderungen im Stadtbild


(von links) Projektleiter Michael Jahn, SPD-Mitglied Wolfgang Rabsch, MdL Hendrik Hering (Mitte) und Stadtbürgermeister Rolf Jung sprechen über die geplanten Projekte der Stadtkernsanierung in Selters.

Mit einer Ausstellung blickte die Stadt Selters auf die Sanierung der Innenstadt und die Städtebauförderung zurück. Stadtbürgermeister Rolf Jung erklärte den Besuchern, dass in den letzten 15 Jahren in Selters 6,2 Millionen Euro für die Sanierung im Stadtkern verbaut wurden, davon aber nur 2,2 Millionen Euro von der Stadt aufgebracht werden mussten. Der Rest kommt aus Geldern der Stadtförderung, also aus Zuschüssen des Landes und des Bundes. Dafür bedankte sich der Stadtbürgermeister, denn dies sei Geld, dass von Menschen erwirtschaftet worden sei. Gute angelegt sie das Geld, denn Investitionen hätten die Wohn- und Lebensqualität in Selters aufgewertet, erklärte Rolf Jung. Davon überzeugten sich die Besucher auf den 15 Tafeln der Ausstellung. Darauf waren die Veränderungen im Stadtbild mit Vorher- und Nachherbildern anschaulich dokumentiert.

Jung lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium des Landes und bedankte sich bei dem damaligen Minister, MDL Hendrick Hering, der persönlich anwesend war. Auch die Zusammenarbeit mit der ADD, den Herren Michael Müller und Helmuth Dommermuth von der Verbandsgemeindeverwaltung sei vorbildlich gewesen. Jung hob auch das kompetente und engagierte Handeln des Projektleiters Michael Jahn hervor.

Drei Projekte der Sanierung stehen noch an, das sind die Renovierung der öffentlichen Gebäude neben der Evangelischen Kirche, der Bau von barrierefreien Wohnungen im Herzen von Selters und die Schaffung eines Parkplatzes an der Saynstraße.

Aktuelle Meldungen