Stolpersteine werden in Selters verlegt

Gedenken an Opfer der NS-Zeit

In Selters werden am Montag, 21. September ab 9 Uhr der erste "Stolperstein" vor der Bahnhofstraße 4 von Künstler Gunter Demnig aus Köln verlegt. Weitere Steine in der Bahnhofstraße folgen.

Der Künstler erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig einlässt. Inzwischen liegen Stolpersteine in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas. Auf den Steinen steht geschrieben, wer dort gewohnt hatte. Auch der Selterser Stadtrat hatte sich dafür entschieden, auf diese Weise an die vertriebenen und vernichteten Menschen zu erinnern.

"Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten", sagt der Kölner Bildhauer. "Und genau diese Erinnerung ist auch für uns in Selters wichtig", ergänzt Stadtbürgermeister Rolf Jung und lädt zum Setzen der Steine ein.

Aktuelle Meldungen