Vorschulkinder erlebten Erzähltheater

Zehn Kitas nahmen Angebot der Stadtbücherei in Anspruch


Vorschulkinder der umliegenden Kindertagesstätten besuchten die Stadtbücherei Selters, lernten sich in einer Bücherei zu verhalten, lösten knifflige Aufgaben und erlebten das Erzähltheater "Hut auf, Party ab". Es kamen Kinder aus Marienrachdorf, Maxsain, Sessenhausen, Freirachdorf, Wölferlingen, Roßbach, Schenkelberg, Mogendorf und aus beiden Selterser Einrichtungen.

Birgit Lantermann vom Büchereiteam erzählte die Geschichte "Hut auf, Party ab" mit einem Kamishibai, einer Art Erzähltheater. Ein Junge wird zur Party eingeladen, muss aber einen Hut mitbringen. Den leiht er sich von einem Affen, der dafür mitkommen möchte. Ein unbarmherziger Türsteher lässt die beiden nicht hinein, und stellt den inzwischen zahlreichen Begleitern immer neue Regeln auf. Das Verhalten des gemeinen Türstehers lässt die kleinen Zuschauer in der Stadtbücherei nicht kalt und so fordern sie, auf eine andere Party zu gehen, den Türsteher anzuschreien oder sich doch den immer neuen Regeln zu beugen. Auch dem Jungen in der Geschichte platzt irgendwann der Kragen. Allerdings hatte er offensichtlich die Einladung nicht richtig gelesen, denn er stand immer an der falschen Haustür.

Zum Besuch der angehenden Schulkinder gehörte auch das spielerische Kennenlernen einer Bücherei: Sie suchten Papptafeln mit den Buchstaben des Alphabets zwischen den Büchern, DVDs und Hörbüchern und sortierten diese in der richtigen Reihenfolge, was ihnen mit dem bekannten "ABC-Lied" leicht gelang.

Für die Stadtbücherei sind die vielen Besuche der Kindergruppen recht aufwändig. Warum das Angebot der Bücherei so wichtig ist, erklärt Birgit Lantermann so: "Hier in der Stadtbücherei sehe ich in jeder Ecke Kinder mit Büchern sitzen, mal schauen sie sich alleine ein Sachbuch an oder fragen, ob ich ein Bilderbuch vorlesen kann. Das macht Mut, wo wir doch wissen, dass in vielen Haushalten nicht mehr vorgelesen wird."

Bitte beachten Sie die Regelungen zu Öffnungszeiten und Veranstaltungen in Zeiten von Corona.

Lesen Sie mehr dazu