Mit der Kamera gelungene und weniger gelungene Orte festhalten

Zukunftswerkstatt Selters bittet um Mitwirken

Die Stadt Selters ruft ihre Bürgerinnen und Bürger auf, jene Orte in Selters zu fotografieren, die Verbesserung brauchen und jene, die gut gelungen sind.

Die Zukunftswerkstatt möchte Orte aufspüren, die vernachlässigt sind, trübselig aussehen und bei denen man sich wundert, warum dort nichts getan wird. Genauso möchte man Ecken des Städtchens aufspüren, in denen man sich gerne aufhält und die als gutes Beispiel dienen könnten. Die Stadt Selters bittet, die Fotos mit einer kurzen Erklärung oder einer Hintergrundgeschichte bis Donnerstag, 17. September, an die E-Mail-Adresse: zukunft@stadt-selters.de einzureichen. Die Bilder der guten und weniger guten Beispiele werden nicht veröffentlicht, sie fließen in die Zukunftswerkstatt ein, einem Prozess, bei dem Bürgerinnen und Bürger an der Stadtentwicklung aktiv mitdenken und mitreden können. Unter allen Einsendern wird ein Gastronomie-Gutschein von 50 Euro verlost.

Für die Zukunftswerkstatt gilt, dass die Bewohner selbst Experten ihrer eigenen Stadt sind. „Manchmal braucht es einen frischen Blick auf den eigenen Wohnort, um Plätze zu finden, die man besser gestalten könnte“, sagt Stadtbürgermeister Rolf Jung und ruft auf, sich aktiv in die Weiterentwicklung der Stadt einzubringen und mit der Kamera gezielt das Städtchen zu erkunden.

Alles rund um den Mitbestimmungsprozess