St. Martinsaktion brachte Stadt und Gesichter zum Leuchten

Brezelverteilung traf die Herzen der Menschen


Ein Verteil-Team brachte die Brezeln zu den Kindern

Bei der Aktion „Laternenfenster“ hat die Stadt Selters an alle Kinder, die abends beleuchtete Laternen aufgestellt hatten, Brezeln verteilen lassen. Anstelle des traditionellen Sankt-Martinszugs waren viele Kinder dem Aufruf: „Bring die Stadt zum Leuchten“ gefolgt und hatten ihre Laternen ins Fenster gehangen oder vor die Türe gestellt. Die Kinder waren gespannt, neugierig und freudig überrascht. Sechs Personen waren über dreieinhalb Stunden auf den Straßen von Selters unterwegs und blickten in glückliche Kinderaugen. Mit dabei waren Lola Rosa, Joana Hoefs, Svenja Oelehrt, Anke Sacher, Rita Steindorf und Anke Rosa, die die Idee zur Aktion eingebracht hatte. Einige Kinder hatten kleine Geschenke für Sankt Martin gebastelt, einen Laternenbaum geschmückt und die Fußgängerbrücke am Saynbach mit Lichtern dekoriert. Wegen der Corona-Hygiene-Regeln konnte der Sankt-Martinsumzug mit großem Feuer nicht stattfinden.

Aber nicht nur die Kinder der Stadt, sondern auch die Bewohner sozialer Einrichtungen wurden mit Martinsbrezeln versorgt. Willi Greschner hatte angeboten, alle Brezeln vom DRK-Ortsverein aus hygienischen Gründen einzeln zu verpacken. So holte das Team über 600 Brezeln bei einer Bäckerei ab, verpackte jede Brezel und lieferte sie aus an das Evangelische Krankenhaus Selters, das Seniorenzentrum St. Franziskus, die Senioren-Wohngemeinschaft „Altes Postamt“ und die Gemeindepsychiatrie „pura Vita“ (ehem. Case Project). Damit hatten die Akteure große Freude bei Bewohnern und Mitarbeitern in die Häuser gebracht.

„Ich bin sehr froh über diese wunderbare Idee. Die Aktion lag den Machern am Herzen und hat die Herzen der Menschen erreicht“, sagte Stadtbürgermeister Rolf Jung. Er bedankte sich bei den Austrägern, dem DRK-Ortsverband, den Ideengebern und den Planern.


Das Rote Kreuz übergibt Brezeln an soziale Einrichtungen

Fotos: Rita Steindorf

Corona: Keine Veranstaltungen und keine Zusammenkünfte

Bitte beachten Sie die Regelungen zu Öffnungszeiten und Veranstaltungen in Zeiten von Corona.

Lesen Sie mehr dazu

Alles rund um den Mitbestimmungsprozess